Navigation der Anforderungsprofile.ch Webseite

Skiplinks

Für die Verwendung der Zugriffstasten drücken Sie "Alt" + "Accesskey" + "Enter" (Internet Explorer) oder "Alt" + "Shift" + "Accesskey" (Firefox) oder "Alt" + "Accesskey" (Chrome).

Schulische Anforderungen

einfache Anforderungen
mittlere Anforderungen
hohe Anforderungen
sehr hohe Anforderungen
Mathematik
Zahl und Variable
Form und Raum
Grössen und Masse
Funktionale Zusammenhänge
Daten und Zufall
Schulsprache
Lesen
Hören
Schreiben
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Naturwissenschaften
Fragen und Untersuchen
Informationen erschliessen
Ordnen, strukturieren, modellieren
Einschätzen und beurteilen
Entwickeln und umsetzen
Mitteilen und austauschen
Fremdsprachen
Hörverstehen
Leseverstehen
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Schreiben

Diese Kompetenz ist für die Ausbildung sehr bedeutsam.

Persönliche Anforderungen

sehr geringe Bedeutsamkeit
mittlere Bedeutsamkeit
hohe Bedeutsamkeit
Begründung
Hohe emotionale Belastbarkeit
Schnelles oder nicht beeinflussbares Arbeitstempo
Hohe Konzentration und Ausdauer
Genaues Zeichnen von Plänen, lange und konzentrierte Arbeit am Bildschirm.
Ausgeprägte Kreativität und Problemlösefähigkeit
Flexibilität bzgl. Arbeitsort
Flexibilität bzgl. Arbeitszeiten
Verantwortungsbewusstsein
Offenes und angepasstes Zugehen auf Andere.
Austausch mit unterschiedlichen Anspruchsgruppen, intern und extern.
Freude am intensiven Kontakt, Einfühlungsvermögen
Ausgeprägte Teamfähigkeit aufgrund enger Zusammenarbeit (intra-und/oder inter-personell)
Zuverlässige Übernahme von Teilaufgaben in einem Gesamtprojekt.
Interkulturelle Kompetenzen
Ausgeprägte Integrität

Körperliche Anforderungen

sehr geringe Bedeutsamkeit
mittlere Bedeutsamkeit
hohe Bedeutsamkeit
Begründung
Ausgeprägte grobmotorische Fähigkeiten
Ausgeprägte feinmotorische Fähigkeiten
Präzise Arbeit am Computer.
gute Farbsichtigkeit
Besondere Anforderungen an ein oder mehrere Sinnesorgane
Keine Allergien/Unverträglichkeiten
Hohe Anfoderung an Kraft, Ausdauer, Kondition
Gute Gesundheit, um bei unterschiedlichen Temperaturen und Wetterverhältnissen arbeiten zu können

Beschreibung weiblich

Der Morgen von Jo beginnt gleich mit einer Projektsitzung mit einem Architekten, zusammen mit ihrer Berufsbildnerin. Es soll ein neues Einfamilienhaus gebaut werden. In der Sitzung geht es darum, welche Anforderungen die Sanitäranlage erfüllen muss. Jo wird zusammen mit ihrer Berufsbildnerin die gesamte Sanitäranlage für das Haus planen. Zunächst verschafft sich Jo anhand der Baupläne ein Bild des geplanten Hauses. Sie berechnet dann die Dimensionierung der zu installierenden sanitären Anlagen und Leitungen. Dazu muss sie bei den Produktionsfirmen technische Daten recherchieren. Dabei macht sich Jo erste Notizen und Skizzen.

Am Computer beginnt sie anschliessend damit, in den Plänen des Architekten die Sanitäranlage einzuzeichnen. Diese Pläne werden später benötigt, um die sanitäre Anlage auf der Baustelle zu installieren. In den Plänen hält Jo zum Beispiel fest, wo später die Wasserleitungen des Hauses sein werden. Hier muss sie wiederum berechnen, wie lange die Wasserleitungen sein werden, welchen Durchmesser sie haben müssen und wie viele Rohre es für die Installation braucht. Das wird wichtig sein für die Materialplanung. Auch zeichnet sie ein, in welcher Position die Rohre und Geräte, die Waschbecken, Badewannen und Duschen bis auf den Zentimeter genau später montiert werden sollen. Dafür muss sie einiges beachten (z.B. Gesetze, Normen und weitere Vorschriften). Im Haus wird auch die Technik für Heizung, Lüftung, Strom etc. installiert. Das muss alles nebeneinander Platz haben und gut zusammen funktionieren.

Es ist anspruchsvoll, sich räumlich vorzustellen, wie das im Plan zweidimensional Gezeichnete später im Bau aussehen wird. Das kann Jo mittlerweile schon recht gut.

Regelmässig bespricht Jo ihre Überlegungen mit ihrer Berufsbildnerin. Diese gibt ihr jeweils weitere Hinweise, worauf sie in der Planung speziell bei diesem Auftrag achten muss und gibt ihr noch einige Tipps für die Arbeit mit der Planungssoftware. Jo geht jeweils zurück an ihren Arbeitsplatz und zeichnet auf dem Computer die Änderungen an den Plänen ein. Später wird Jo hautnah auf der Baustelle mit dabei sein, wenn die Anlage gebaut wird.

Besonderheiten

  • Für diesen Beruf gibt es 3 verschiedene Fachrichtungen, in denen spezifische Anforderungen gestellt werden.

Beschreibung männlich

Der Morgen von Jo beginnt gleich mit einer Projektsitzung mit einer Architektin, zusammen mit seinem Berufsbildner. Es soll ein neues Einfamilienhaus gebaut werden. In der Sitzung geht es darum, welche Anforderungen die Sanitäranlage erfüllen muss. Jo wird zusammen mit seinem Berufsbildner die gesamte Sanitäranlage für das Haus planen. Zunächst verschafft sich Jo anhand der Baupläne ein Bild des geplanten Hauses. Er berechnet dann die Dimensionierung der zu installierenden sanitären Anlagen und Leitungen. Dazu muss er bei den Produktionsfirmen technische Daten recherchieren. Dabei macht sich Jo erste Notizen und Skizzen.

Am Computer beginnt er anschliessend damit, in den Plänen der Architektin die Sanitäranlage einzuzeichnen. Diese Pläne werden später benötigt, um die sanitäre Anlage auf der Baustelle zu installieren. In den Plänen hält Jo zum Beispiel fest, wo später die Wasserleitungen des Hauses sein werden. Hier muss er wiederum berechnen, wie lange die Wasserleitungen sein werden, welchen Durchmesser sie haben müssen und wie viele Rohre es für die Installation braucht. Das wird wichtig sein für die Materialplanung. Auch zeichnet er ein, in welcher Position die Rohre und Geräte, die Waschbecken, Badewannen und Duschen bis auf den Zentimeter genau später montiert werden sollen. Dafür muss er einiges beachten (z.B. Gesetze, Normen und weitere Vorschriften). Im Haus wird auch die Technik für Heizung, Lüftung, Strom etc. installiert. Das muss alles nebeneinander Platz haben und gut zusammen funktionieren.

Es ist anspruchsvoll, sich räumlich vorzustellen, wie das im Plan zweidimensional Gezeichnete später im Bau aussehen wird. Das kann Jo mittlerweile schon recht gut.

Regelmässig bespricht Jo seine Überlegungen mit seinem Berufsbildner. Dieser gibt ihm jeweils weitere Hinweise, worauf er in der Planung speziell bei diesem Auftrag achten muss und gibt ihm noch einige Tipps für die Arbeit mit der Planungssoftware. Jo geht jeweils zurück an seinen Arbeitsplatz und zeichnet auf dem Computer die Änderungen an den Plänen ein. Später wird Jo hautnah auf der Baustelle mit dabei sein, wenn die Anlage gebaut wird.

Besonderheiten

  • Für diesen Beruf gibt es 3 verschiedene Fachrichtungen, in denen spezifische Anforderungen gestellt werden.