Navigation der Anforderungsprofile.ch Webseite

Skiplinks

Für die Verwendung der Zugriffstasten drücken Sie "Alt" + "Accesskey" + "Enter" (Internet Explorer) oder "Alt" + "Shift" + "Accesskey" (Firefox) oder "Alt" + "Accesskey" (Chrome).

Schulische Anforderungen

einfache Anforderungen
mittlere Anforderungen
hohe Anforderungen
sehr hohe Anforderungen
Mathematik
Zahl und Variable
Form und Raum
Grössen und Masse
Funktionale Zusammenhänge
Daten und Zufall
Schulsprache
Lesen
Hören
Schreiben
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Naturwissenschaften
Fragen und Untersuchen
Informationen erschliessen
Ordnen, strukturieren, modellieren
Einschätzen und beurteilen
Entwickeln und umsetzen
Mitteilen und austauschen
Fremdsprachen
Hörverstehen
Leseverstehen
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Schreiben

Diese Kompetenz ist für die Ausbildung sehr bedeutsam.

Persönliche Anforderungen

sehr geringe Bedeutsamkeit
mittlere Bedeutsamkeit
hohe Bedeutsamkeit
Begründung
Hohe emotionale Belastbarkeit
Schnelles oder nicht beeinflussbares Arbeitstempo
Hohe Konzentration und Ausdauer
Sicherer Umgang mit Elektrizität.
Ausgeprägte Kreativität und Problemlösefähigkeit
Flexibilität bzgl. Arbeitsort
Arbeit beim Kunden, auf Baustellen.
Flexibilität bzgl. Arbeitszeiten
Einsätze teilweise ausserhalb der normalen Arbeitszeit, rasche Reaktionszeit bei Störungen.
Verantwortungsbewusstsein
Funktionskontrolle der Installation, hoher Anspruch an Sicherheit.
Offenes und angepasstes Zugehen auf Andere.
Freude am intensiven Kontakt, Einfühlungsvermögen
Ausgeprägte Teamfähigkeit aufgrund enger Zusammenarbeit (intra-und/oder inter-personell)
Zusammenarbeit im Team und Personen anderer Berufsgruppen.
Interkulturelle Kompetenzen
Ausgeprägte Integrität
Arbeit im Wohn- oder Arbeitsbereich der Kundschaft.

Körperliche Anforderungen

sehr geringe Bedeutsamkeit
mittlere Bedeutsamkeit
hohe Bedeutsamkeit
Begründung
Ausgeprägte grobmotorische Fähigkeiten
Rohre verlegen.
Ausgeprägte feinmotorische Fähigkeiten
Elektronische Geräte einbauen.
gute Farbsichtigkeit
Drahtfarben unterscheiden.
Besondere Anforderungen an ein oder mehrere Sinnesorgane
Keine Allergien/Unverträglichkeiten
Hohe Anfoderung an Kraft, Ausdauer, Kondition
Gute Gesundheit, um bei unterschiedlichen Temperaturen und Wetterverhältnissen arbeiten zu können
Baustelle bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen. Z.B. Rohre im Rohbau verlegen.

Beschreibung weiblich

Maxi erhält an der morgendlichen Besprechung von ihrem Chef den Auftrag, in einem älteren Einfamilienhaus die Beleuchtung für eine neue Küche anzubringen. Die Installation für diese Beleuchtung muss komplett erneuert werden, d.h. auch die Leitungen und Schalter müssen neu platziert werden. Nachdem Maxi von ihrem Chef die Pläne und Unterlagen mit Produktinformationen erhalten hat, studiert sie diese aufmerksam. Daraus entnimmt sie, dass eine Niedervolt-Beleuchtung sowie zwei Schalter und Steckdosen in der Küche installiert werden sollen. Sie berechnet die Materialmenge und besorgt sich das benötigte Material und Werkzeug. Dabei berücksichtigt sie, dass sie zusätzlich einen Transformator für die Niedervoltlampe benötigt.

Vor Ort zeichnet Maxi die Wände dort an, wo die Leitungen verlaufen und die Schalter platziert werden müssen. Danach fräst sie für die Verlegung der Rohre Schlitze in die Wände und bohrt Löcher für die Unterputzkästen. Sie verlegt die Schutzrohre und setzt die Unterputzkästen für die Montage der Schalter und Steckdosen ein. Anschliessend zieht sie die Drähte in die Schutzrohre ein und verdrahtet die Abzweigdosen. Dabei hält sie sich genau an die technischen Dokumente. Nachdem der Fliesenleger seine Arbeit beendet hat, installiert Maxi die Schalter und Steckdosen. Danach verdrahtet sie den Transformator mit dem Beleuchtungssystem und setzt die Leuchtmittel ein. Bevor sie den Strom einschaltet, kontrolliert sie noch einmal, ob alles korrekt angeschlossen ist. Dann schaltet sie den Strom ein und überprüft mit einem Messgerät, ob die Schutzleiter korrekt angeschlossen sind. Dann stellt sie fest, dass einer der beiden Lichtschalter nicht funktioniert. Sie überlegt sich mögliche Ursachen des Problems und sucht den Fehler. Diesen lokalisiert sie schliesslich am Schalter selbst, den sie daraufhin auswechselt.

Besonderheiten

-

Beschreibung männlich

Maxi erhält an der morgendlichen Besprechung von seiner Chefin den Auftrag, in einem älteren Einfamilienhaus die Beleuchtung für eine neue Küche anzubringen. Die Installation für diese Beleuchtung muss komplett erneuert werden, d.h. auch die Leitungen und Schalter müssen neu platziert werden. Nachdem Maxi von seiner Chefin die Pläne und Unterlagen mit Produktinformationen erhalten hat, studiert er diese aufmerksam. Daraus entnimmt er, dass eine Niedervolt-Beleuchtung sowie zwei Schalter und Steckdosen in der Küche installiert werden sollen. Er berechnet die Materialmenge und besorgt sich das benötigte Material und Werkzeug. Dabei berücksichtigt er, dass er zusätzlich einen Transformator für die Niedervoltlampe benötigt.

Vor Ort zeichnet Maxi die Wände dort an, wo die Leitungen verlaufen und die Schalter platziert werden müssen. Danach fräst er für die Verlegung der Rohre Schlitze in die Wände und bohrt Löcher für die Unterputzkästen. Er verlegt die Schutzrohre und setzt die Unterputzkästen für die Montage der Schalter und Steckdosen ein. Anschliessend zieht er die Drähte in die Schutzrohre ein und verdrahtet die Abzweigdosen. Dabei hält er sich genau an die technischen Dokumente. Nachdem der Fliesenleger seine Arbeit beendet hat, installiert Maxi die Schalter und Steckdosen. Danach verdrahtet er den Transformator mit dem Beleuchtungssystem und setzt die Leuchtmittel ein. Bevor er den Strom einschaltet, kontrolliert er noch einmal, ob alles korrekt angeschlossen ist. Dann schaltet er den Strom ein und überprüft mit einem Messgerät, ob die Schutzleiter korrekt angeschlossen sind. Dann stellt er fest, dass einer der beiden Lichtschalter nicht funktioniert. Er überlegt sich mögliche Ursachen des Problems und sucht den Fehler. Diesen lokalisiert er schliesslich am Schalter selbst, den er daraufhin auswechselt.

Besonderheiten

-