Navigation der Anforderungsprofile.ch Webseite

Skiplinks

Für die Verwendung der Zugriffstasten drücken Sie "Alt" + "Accesskey" + "Enter" (Internet Explorer) oder "Alt" + "Shift" + "Accesskey" (Firefox) oder "Alt" + "Accesskey" (Chrome).

Schulische Anforderungen

einfache Anforderungen
mittlere Anforderungen
hohe Anforderungen
sehr hohe Anforderungen
Mathematik
Zahl und Variable
Form und Raum
Grössen und Masse
Funktionale Zusammenhänge
Daten und Zufall
Schulsprache
Lesen
Hören
Schreiben
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Naturwissenschaften
Fragen und Untersuchen
Informationen erschliessen
Ordnen, strukturieren, modellieren
Einschätzen und beurteilen
Entwickeln und umsetzen
Mitteilen und austauschen
Fremdsprachen
Hörverstehen
Leseverstehen
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Schreiben

Diese Kompetenz ist für die Ausbildung sehr bedeutsam.

Persönliche Anforderungen

Für diesen Beruf besteht leider noch kein Profil. Wir sind im Aufbau. Neue Profile werden laufend ergänzt.

Körperliche Anforderungen

Für diesen Beruf besteht leider noch kein Profil. Wir sind im Aufbau. Neue Profile werden laufend ergänzt.

Beschreibung weiblich

Renée arbeitet als Maschinenführerin an einem Klebebinder* und erhält von ihrer Fachvorgesetzten und dem Abteilungsleiter den Auftrag, 15’000 Broschüren zu fertigen. Sie bespricht den Auftrag mit ihm und der zweiten Maschinenführerin, mit der sie zusammenarbeiten wird. Sie lesen gemeinsam die elektronische Lauftasche, die wichtige Informationen zum Auftrag enthält, und bestimmen aufgrund dieser Angaben die richtige Klebstoffart. Zudem berechnet Renée, wie viele Mitarbeitende benötigt werden und mit welcher Laufgeschwindigkeit gearbeitet werden muss, damit der Auftrag in der vorgegebenen Zeit produziert werden kann.

Renée und ihre Arbeitskollegin kümmern sich als nächstes um diverse Vorbereitungen und richten den Klebebinder unter Aufsicht der Fachvorgesetzten ein. Sie teilen sich die Einrichtungsaufgaben, damit möglichst schnell mit der Produktion begonnen werden kann. Renée gibt via Touchscreen alle notwendigen Masse ein, bestimmt die Leimauftragsmenge, die Rill-Breite am Rücken und gibt den Druck der Anpressstation ein. Nach dem Einrichten werden die ersten Broschüren produziert. Renée überprüft die ersten Exemplare auf Korrektheit. Sie stellt keine Mängel fest. Bevor die eigentliche Produktion beginnt, legt sie ihrer Fachvorgesetzten und dem Abteilungsleiter ein Referenzmuster vor. Der Abteilungsleiter gibt die Produktion frei.

Renée instruiert die an der Produktion beteiligten Mitarbeitenden über ihre Melde- und Kontrollpflichten. Nun kann die Produktion langsam beginnen. Die Laufgeschwindigkeit wird dann stetig bis zu einer Geschwindigkeit von 5’000 Exemplaren pro Stunde gesteigert. Renée und ihre Arbeitskolleginnen überwachen die Produktion laufend und kontrollieren die Qualität fortlaufend. Gemäss einem Stichprobenplan separieren sie Muster und überprüfen diese.

Nachdem die Produktion abgeschlossen ist, nehmen Renée und ihre Arbeitskolleginnen alle notwendigen Wartungs- und Aufräumarbeiten vor. Auf der elektronischen Lauftasche hält sie dann wichtige Angaben für den Abrechnungsprozess wie Produktionsmenge, Produktionsbeginn und –ende, Klebstoffart und –menge sowie das benötigte Verpackungsmaterial fest.

*eine Maschine, mit der die Seiten im Rücken zu einem Block verleimt werden

Besonderheiten

  • Für diesen Beruf gibt es 4 Fachrichtungen (Bindetechnologie, Buchbinderei, Versandtechnologie, Druckausrüstung), in denen spezifische Anforderungen gestellt werden.

Beschreibung männlich

René arbeitet als Maschinenführer an einem Klebebinder* und erhält von seinem Fachvorgesetzten und der Abteilungsleiterin den Auftrag, 15’000 Broschüren zu fertigen. Er bespricht den Auftrag mit ihm und der zweiten Maschinenführerin, mit der er zusammenarbeiten wird. Sie lesen gemeinsam die elektronische Lauftasche, die wichtige Informationen zum Auftrag enthält, und bestimmen aufgrund dieser Angaben die richtige Klebstoffart. Zudem berechnet René, wie viele Mitarbeitende benötigt werden und mit welcher Laufgeschwindigkeit gearbeitet werden muss, damit der Auftrag in der vorgegebenen Zeit produziert werden kann.

René und seine Arbeitskollegin kümmern sich als nächstes um diverse Vorbereitungen und richten den Klebebinder unter Aufsicht des Fachvorgesetzten ein. Sie teilen sich die Einrichtungsaufgaben, damit möglichst schnell mit der Produktion begonnen werden kann. René gibt via Touchscreen alle notwendigen Masse ein, bestimmt die Leimauftragsmenge, die Rill-Breite am Rücken und gibt den Druck der Anpressstation ein. Nach dem Einrichten werden die ersten Broschüren produziert. René überprüft die ersten Exemplare auf Korrektheit. Er stellt keine Mängel fest. Bevor die eigentliche Produktion beginnt, legt er seinem Fachvorgesetzten und der Abteilungsleiterin ein Referenzmuster vor. Die Abteilungsleiterin gibt die Produktion frei.

René instruiert die an der Produktion beteiligten Mitarbeitenden über ihre Melde- und Kontrollpflichten. Nun kann die Produktion langsam beginnen. Die Laufgeschwindigkeit wird dann stetig bis zu einer Geschwindigkeit von 5’000 Exemplaren pro Stunde gesteigert. René und seine Arbeitskolleginnen überwachen die Produktion laufend und kontrollieren die Qualität fortlaufend. Gemäss einem Stichprobenplan separieren sie Muster und überprüfen diese.

Nachdem die Produktion abgeschlossen ist, nehmen René und seine Arbeitskolleginnen alle notwendigen Wartungs- und Aufräumarbeiten vor. Auf der elektronischen Lauftasche hält er dann wichtige Angaben für den Abrechnungsprozess wie Produktionsmenge, Produktionsbeginn und –ende, Klebstoffart und –menge sowie das benötigte Verpackungsmaterial fest.

*eine Maschine, mit der die Seiten im Rücken zu einem Block verleimt werden

Besonderheiten

  • Für diesen Beruf gibt es 4 Fachrichtungen (Bindetechnologie, Buchbinderei, Versandtechnologie, Druckausrüstung), in denen spezifische Anforderungen gestellt werden.