Navigation der Anforderungsprofile.ch Webseite

Skiplinks

Für die Verwendung der Zugriffstasten drücken Sie "Alt" + "Accesskey" + "Enter" (Internet Explorer) oder "Alt" + "Shift" + "Accesskey" (Firefox) oder "Alt" + "Accesskey" (Chrome).

Schulische Anforderungen

einfache Anforderungen
mittlere Anforderungen
hohe Anforderungen
sehr hohe Anforderungen
Mathematik
Zahl und Variable
Form und Raum
Grössen und Masse
Funktionale Zusammenhänge
Daten und Zufall
Schulsprache
Lesen
Hören
Schreiben
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Naturwissenschaften
Fragen und Untersuchen
Informationen erschliessen
Ordnen, strukturieren, modellieren
Einschätzen und beurteilen
Entwickeln und umsetzen
Mitteilen und austauschen
Fremdsprachen
Hörverstehen
Leseverstehen
Teilnahme an Gesprächen
Zusammenhängendes Sprechen
Schreiben

Diese Kompetenz ist für die Ausbildung sehr bedeutsam.

Persönliche Anforderungen

sehr geringe Bedeutsamkeit
mittlere Bedeutsamkeit
hohe Bedeutsamkeit
Begründung
Hohe emotionale Belastbarkeit
Schnelles oder nicht beeinflussbares Arbeitstempo
Hohe Konzentration und Ausdauer
Ausgeprägte Kreativität und Problemlösefähigkeit
Flexibilität bzgl. Arbeitsort
Flexibilität bzgl. Arbeitszeiten
Verantwortungsbewusstsein
Offenes und angepasstes Zugehen auf Andere.
Freude am intensiven Kontakt, Einfühlungsvermögen
Ausgeprägte Teamfähigkeit aufgrund enger Zusammenarbeit (intra-und/oder inter-personell)
Interkulturelle Kompetenzen
Ausgeprägte Integrität

Körperliche Anforderungen

sehr geringe Bedeutsamkeit
mittlere Bedeutsamkeit
hohe Bedeutsamkeit
Begründung
Ausgeprägte grobmotorische Fähigkeiten
Ausgeprägte feinmotorische Fähigkeiten
gute Farbsichtigkeit
Farben mischen und Qualität überprüfen
Besondere Anforderungen an ein oder mehrere Sinnesorgane
Keine Allergien/Unverträglichkeiten
Hohe Anfoderung an Kraft, Ausdauer, Kondition
Gute Gesundheit, um bei unterschiedlichen Temperaturen und Wetterverhältnissen arbeiten zu können

Beschreibung weiblich

Renée kommt heute Morgen früh in den Betrieb. Heute wird eine neue Verpackung für Kartoffelchips hergestellt, die später im Supermarkt verkauft wird. Für diese Chips- Verpackung bekommt Renée einen Druckauftrag mit allen notwendigen Angaben, die sie zusammen mit ihrem Berufsbildner bespricht und kontrolliert. Renée und ihr Berufsbildner sind dabei für die gesamte Vorbereitung und für den Druck verantwortlich.

Dafür berechnet Renée, wieviel Material und Farbe sie für diesen Druckauftrag benötigt. Im Druckauftrag liest sie genau nach, wie die Masse der Verpackung sein muss und was sie alles dazu benötigt. Dann berechnet sie, wie viele Meter Material sie für diesen Druckauftrag drucken muss.

Nach einer kurzen Absprache mit ihrem Berufsbildner, richtet sie die Druckmaschine ein. Dabei muss Renée an der Druckmaschine sowohl mechanische als auch elektrische Einstellungen vornehmen. Sie mischt die Farben und kontrolliert mit einer Vorlage, ob die Farben exakt übereinstimmen. Ebenfalls muss Renée genau kontrollieren, ob die Farbe gut auf dem Material haftet und die vorgegebenen Masse genau stimmen. Nun kann der Druck der Chips-Verpackungen beginnen. Während des Drucks kontrolliert Renée regelmässig, ob das Druckbild, die Masse und die Farben noch stimmen und überwacht die Maschine. Renée weiss, dass aus dem gedruckten Material in einem weiteren Schritt Chips-Beutel hergestellt werden und darum alles genau stimmen muss. Besonders stolz ist Renée, wenn sie dann ihre Chips-Verpackung im Regal vom Supermarkt sieht.

Besonderheiten

-

Beschreibung männlich

René kommt heute Morgen früh in den Betrieb. Heute wird eine neue Verpackung für Kartoffelchips hergestellt, die später im Supermarkt verkauft wird. Für diese Chips- Verpackung bekommt René einen Druckauftrag mit allen notwendigen Angaben, die er zusammen mit seiner Berufsbildnerin bespricht und kontrolliert. René und seine Berufsbildnerin sind dabei für die gesamte Vorbereitung und für den Druck verantwortlich.

Dafür berechnet René, wieviel Material und Farbe er für diesen Druckauftrag benötigt. Im Druckauftrag liest er genau nach, wie die Masse der Verpackung sein muss und was sie alles dazu benötigt. Dann berechnet er, wie viele Meter Material er für diesen Druckauftrag drucken muss.

Nach einer kurzen Absprache mit seiner Berufsbildnerin, richtet er die Druckmaschine ein. Dabei muss René an der Druckmaschine sowohl mechanische als auch elektrische Einstellungen vornehmen. Er mischt die Farben und kontrolliert mit einer Vorlage, ob die Farben exakt übereinstimmen. Ebenfalls muss René genau kontrollieren, ob die Farbe gut auf dem Material haftet und die vorgegebenen Masse genau stimmen. Nun kann der Druck der Chips-Verpackungen beginnen. Während des Drucks kontrolliert René regelmässig, ob das Druckbild, die Masse und die Farben noch stimmen und überwacht die Maschine. René weiss, dass aus dem gedruckten Material in einem weiteren Schritt Chips-Beutel hergestellt werden und darum alles genau stimmen muss. Besonders stolz ist René, wenn er dann seine Chips-Verpackung im Regal vom Supermarkt sieht.

Besonderheiten

-