Navigation der Anforderungsprofile.ch Webseite

Eine Arbeitssituation

Pablo freut sich trotz Muskelkater auf den neuen Arbeitstag. Er weiss, wie er mit diesem Schmerz und seinem Körper umgehen muss, und er weiss, dass das Tanztraining dagegen hilft. Um 10 Uhr trifft er mit den anderen Tänzerinnen und Tänzern der Compagnie im Studio ein. Während den folgenden eineinhalb Stunden macht er sich fit für die Proben und arbeitet unter Anleitung des Ballettmeisters an seiner Technik.

Nach dem Training isst Pablo nur einen kleinen Snack, denn er weiss, dass er für die Proben am Mittag mit vollem Magen nicht seine volle Leistung bringen kann. Doch vor den Proben geht es noch zur Anprobe in die Kostümabteilung. Dabei versucht er, in seinen Gedanken die Bewegungsabläufe für die Vorstellung am Abend nochmals durchzugehen. Ein Tänzer ist ausgefallen und Pablo muss kurzfristig einspringen. Endlich darf er diesen - wenn auch kleinen - Solopart auf der Bühne zeigen. Im Studio helfen ihm zwei Tänzer-kollegen, die Schritte im Raum korrekt zu platzieren. Pablo nimmt ihre Hinweise aktiv auf und fragt bezüglich einiger Unsicherheiten konkret nach. Übrigens: gesprochen wird Englisch, denn der eine Tänzer kommt aus Japan und der andere aus Paris. Der Probeleiter ist nach zwei Durchläufen sehr zufrieden. Pablo ist aufgeregt, aber nicht mehr so nervös, jetzt wo er weiss, dass das Solo sitzt.

Nun muss er sofort zur Probe für das neue Stück, das in drei Wochen bereits Premiere feiert. Pablo musste sich zusammen mit einer Tanzpartnerin eine kleine Bewegungssequenz ausdenken. Dafür mussten sie sich über ihre Ideen austauschen und gut aufeinander eingehen. Zudem hat Pablo sich ausgiebig über das neue Stück informiert und viel dazu gelesen (auf Englisch). Nun ist Pablo gespannt, ob die Tanzsequenz dem Choreographen gefallen wird. Konzentriert tanzen er und seine Tanzpartnerin die Sequenz vor und Pablo erklärt anschliessend kurz auf Englisch, was sie sich dabei überlegt haben. Es klappt, ihr kleines Duo wird in das neue Stück aufgenommen. Nun hat Pablo Zeit sich auszuruhen, nach einem Mittagessen in der Kantine.

Um 18 Uhr ist Pablo zurück im Theater. In der Maske lässt er sich schminken, bevor er um 18.30 Uhr zum Aufwärmtraining auf der Bühne sein muss. Danach geht er in die Garderobe, wo das Kostüm für ihn ausgelegt ist. Noch 20 Minuten bis Vorstellungsbeginn. Die Nervosität steigt, das Lampenfieber gehört für Pablo dazu, aber er hat gelernt, sich mit Atemübungen zu zentrieren. Es geht alles gut, einmal auf der Bühne geniesst Pablo seinen Auftritt und selbstverständlich auch den Applaus. Alle klopfen ihm hinter der Bühne auf die Schulter - Gut gemacht!

Weitere Anforderungen

  • Ausgeprägte grob- und feinmotorische Fähigkeiten
  • Keine Allergien/Unverträglichkeiten gegen Theaterschminke, Make-up
  • Hohe Anforderungen an Kraft, Ausdauer, Kondition
  • Disziplinierte Lebensweise (zur Gesundheitsprophylaxe)
  • Selbstverantwortliches Handeln
  • Emotionale Belastbarkeit
  • Schnelles oder nicht beeinflussbares Arbeitstempo
  • Hohe Konzentration und Ausdauer
  • Ausgeprägte Kreativität und Problemlösefähigkeit
  • Flexibilität bzgl. Arbeitsort und Arbeitszeiten
  • Offenes Zugehen auf andere
  • Freude am intensiven Kontakt, Einfühlungsvermögen
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit (bei Tanzproduktionen arbeitet man in einem klar strukturierten Team auf ein gemeinsames Ziel hin)
  • Interkulturelle Kompetenzen (Tanzcompagnien sind meist international zusammengesetzt. Zudem kann der Tanzberuf mit häufigen Wohnortwechseln im In- und Ausland verbunden sein)

Besonderheiten

-