Navigation der Anforderungsprofile.ch Webseite

Eine Arbeitssituation

Ardiana erfährt von ihrem Berufsbildner, dass sie für die Mitarbeit in einem grösseren Projekt eingeteilt wurde. Der Hauptsitz eines bedeutenden Handelsunternehmens wird umfassend renoviert, umgestaltet und nach neuen ökologischen Richtlinien ausgestattet. Das zuständige Architekturbüro ist nun mit einem Auftrag an Ardianas Lehrbetrieb gelangt. Zusammen mit ihrem Berufsbildner verschafft sich Ardiana einen Überblick über die Wünsche der Auftraggeber. Passend zum Gesamtkonzept soll Ardianas Lehrbetrieb 10 Raumteiler für den Liegeraum im Spa-Bereich innovativ und modern gestalten und später auch herstellen. Aufmerksam liest sie das erhaltene Dossier mit Plänen, Texten und Visualisierungen durch.

Anhand der Informationen im Dossier bestimmt Ardiana die Form, Masse und das Material der Raumteiler und stellt diese ansprechend in eigenen Skizzen dar. Diese Skizzen werden ihr bei der späteren Umsetzung helfen. Ardiana überlegt sich verschiedene Möglichkeiten, wie sie die Raumteiler umsetzen könnte und wiegt die Vor- und Nachteile dieser gegeneinander ab. Sie berücksichtigt hierbei auch die Funktionalität, Haltbarkeit und Umweltverträglichkeit der geplanten Materialien, da sie versteht, dass diese Aspekte dem Kunden wichtig sind. Ardiana stellt ihr Konzept übersichtlich dar und bespricht ihre Entwürfe und Ideen mit ihrem Berufsbildner. Seine Hinweise nimmt sie aufmerksam auf und passt ihre Entwürfe entsprechend an. Anschliessend unterstützt sie ihn bei der Erstellung der Offerte. Sie entscheiden sich, dem Kunden zwei Möglichkeiten der Umsetzung mit verschiedenen Arbeitstechniken vorzuschlagen und Ardiana berechnet die Kosten der beiden Möglichkeiten unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Techniken und Materialien und der damit verbundenen Arbeitszeiten.

Der Auftraggeber ist mit dem Angebot einverstanden und erteilt den Auftrag, die Raumteiler mit einer der vorgeschlagenen Techniken ausarbeiten zu lassen. Ardiana darf dies selbstständig angehen. Sie stellt die Flechtmaterialien sorgfältig zusammen und bereitet diese vor. Nun wird sie während vieler Arbeitsstunden Schlag um Schlag die Raumteiler mit der gewählten Technik ausflechten. Zuletzt wird sie sich um die dem Material angemessene Oberflächenbehandlung, sowie die Lieferung und die Montage vor Ort kümmern.

Weitere Anforderungen

  • Ausgeprägte grob- und feinmotorische Fähigkeiten (für alle Flechtarbeiten notwendig)
  • Normale Farbsichtigkeit (für gestalterische Arbeiten)
  • Gute visuelle Wahrnehmung (für Raumdenken und Augenmass)
  • Keine Salicylsäure-Intoleranz (Abklärung nötig)
  • Hohe Anforderungen an Kraft, Ausdauer, Kondition und vor allem Geduld
  • Risiko von Sehnescheideentzündungen
  • Hohe Konzentration und Ausdauer (die Flechtarbeiten sind oft zeitintensiv)
  • Ausgeprägte Kreativität und Problemlösefähigkeit (um gegen die Konkurrenz zu bestehen, sind Kreativität, Innovation und gute Lösungen enorm wichtig)
  • Offenes Zugehen auf andere (Kundenkontakt)

Besonderheiten

-